Künstler - oder: Endorsement mal anders

Künstler - oder: Endorsement mal anders

Professionelle Musiker sind für SOMMER CABLE seriöse Field Tester, deren ehrliche Meinung für uns lebenswichtig ist. Nun besitzen berühmte Musiker den Vorteil dass diese eine Mannschaft von hochtalentierten Technikern um sich scharen von denen man sehr schnell Zugriff auf Innovationen, Verbesserungsvorschläge und natürlich auch Kritik erhält. All dies kommt letztendlich der Produktqualität zu Gute und deshalb sind wir froh, dass wir all diese tollen Leute bei Gigs, durch Freunde oder auch persönlich kennen gelernt haben. Sie werden feststellen, dass diese Leute - sollten Sie einmal Gelegenheit haben diese persönlich kennen zu lernen - sehr sympathische und bodenständige Zeitgenossen sind und wunderbar zu uns passen. Wir von SOMMER CABLE bedanken uns bei all den tollen Musikern, Fotografen, Bands und deren Managern für die unkomplizierte Kooperation.

Auf dieser Seite finden Sie einen kleinen Auszug von Freunden und Anwendern, die uns stets gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Roger Hodgson

Roger Hodgson

Roger Hodgson wurde als einer der begnadetsten Komponisten, Songschreiber und Texter unserer Zeit bekannt. Als legendäre Stimme von Supertramp und Komponist der größten Hits der Band schrieb er Songs wie ”Give a Little Bit“, ”The Logical Song“, ”Dreamer“, ”Take the Long Way Home“, ”Breakfast In America“, ”It’s Raining Again“, ”School“, and ”Fools Overture“ und viele andere mehr.

Während dieser Zeit verkaufte Supertramp weit über 60 Millionen Alben und wurde ein weltweites Phänomen in der Rockmusik. Jeder fünfzehnte Kanadier besaß die beiden Alben "Crime Of The Century" und das überaus erfolgreiche "Breakfast In America", dessen meisten Hits von Roger geschrieben und gesungen wurden und das eines der erfolgreichsten Alben aller Zeiten wurde.

Nach längerer Pause geht Hodgson seit 2002 wieder auf Tournee – entweder als Duo, von einem Saxophinisten begleitet, mit kompletter Band oder gar mit Orchester. Die Legende ist wieder da und seine unverwechselbare Stimme klingt zweifelsohne besser denn je.

Hellmut Hattler und Band

Hellmut Hattler & Band

Hellmut ist ein sehr wichtiger Mann für uns. Er ist nicht nur ein begnadeter Bassist (viele sagen er sei der beste Bassist Deutschlands), sondern auch ein sympathischer Zeitgenosse. Er und seine Band HATTLER stehen für anspruchsvolle Club Musik und er hat einen sehr hohen Anspruch, was die Klangqualität von Live-Auftritten oder den high-fidelen Klangcharakter von Schallträgern anbelangt. Hellmut ist Gründungsmitglied der deutschen Kult Band KRAAN, welche insbesondere in den Siebzigern für Furore sorgte. Immer wieder stellt Hellmut mit Bandprojekten wie TABTWO oder DEEP DIVE CORP. seine Flexibilität und musikalische Vielfältigkeit unter Beweis

Richard Z. Kruspe

Richard Z. Kruspe

Als Musiker der Band RAMMSTEIN ist Richard Z. Kruspe mit Sicherheit einer der berühmtesten Gitarristen und Songschreiber Deutschlands. In Studios in New York und Berlin testet er unsere Gitarren-, Multicore- und Mikrofonkabel. Wir hoffen, dass diese auch bei extremster Beanspruchung definitiv nicht kaputt zu kriegen sind! Kabel von SOMMER CABLE war auch bei der Produktion der letzten RAMMSTEIN-Scheibe im Studio mit dabei. Unsere Partnerfirma KID BROADCAST fertigt für RAMMSTEIN auch unter anderem deren MIDI Verteilersystem. Dafür wurde extra ein schönes Logo auf die Frontblende eingraviert, damit das auch ja keiner von der Bühne stiehlt. Aber mal ehrlich: Wer würde sich das bei dieser Band trauen? Die haben Flammenwerfer!!

Colosseum

Colosseum

Diese unfassbar gute Liveband aus England wird im Rocklexikon als „beste Band aller Zeiten“ beschrieben und das im März 1971 aufgenommene Live Album als das „genialste Album der Rockgeschichte“. In diversen Rocklexikas gelten COLOSSEUM als das Urgestein des Jazzrocks, nicht nur weil sich die Bandmitglieder wie das „who is who“ der britischen Jazz-, Blues- und Rockszene lesen. Aus diesem Grunde ging ein Raunen durch die Musikwelt, als COLOSSEUM 1994 ankündigte, EIN (!) Konzert auf dem Freiburger Zeltmusikfestival zu spielen. Der Erfolg war überwältigend und aus diesem einen Konzert entstanden mittlerweile einige große Konzerttouren quer durch Europa.

Magma

Magma

Welche Band kann von sich behaupten, ein eigenes Musikgenre erfunden zu haben?  MAGMA! Schon seit Beginn der 70er erzählt die französische Gruppe um Christian Vander in ihrer als Zheul getauften Musikrichtung mystische Geschichten rund um den Planeten Kobaïa. Musikalisch erinnert Zheul entfernt an bekannte Orff-Werke. Auch die Besetzung, welche nicht selten aus 4 Sängern und Sängerinnen besteht, lässt die Grenze zwischen Klassik und zeitlosem Jazzrock oftmals ver schwinden. Neben den erstaunlichen technischen Fähig keiten der Musiker hat insbesondere auch die eine Kunstsprache Kobaïanisch, in welcher MAGMA fast alle ihre Alben aufgenommen haben, zu deren Kultstatus beigetragen. Das 1973 erschienene Meisterwerk „Mekanïk Destruktïw Kommandöh“ enthält all die MAGMA-typischen Elemente in einer derart hohen Potenz, dass es auch heute noch – mehr als 35 Jahre nach der Erstveröffentlichung – schlichtweg als einzigartig in der modernen Musik geschichte angesehen werden kann. In dieser äußerst kreativen Phase entstanden weitere Kompositionen, welchen Christian Vander momentan den letzten Feinschliff gibt. Die Fachpresse ist immer noch erstaunt und das zahlreiche Publikum reist gar aus unterschiedlichsten Ländern an, um die beeindruckenden Live-Auftritte des MAGMAEnsembles bewundern zu dürfen.

Rainer von Vielen

Rainer von Vielen

„Für nachhaltige Zerstreuung, regenerative Euphorie & die globale Erwärmung des Weltfriedens. In Zeiten des Kulturpessimismus & der Gleichgültigkeit tritt die Allgäuer Band Rainer von Vielen für eine Erneuerung des Wertekanons der Menschheit ein. Um ihre Thesen unter das Volk zu bringen, sind Rainer von Vielen (Gesang, Programmiertes, Akkordeon), Mitsch Oko (Gitarre, Gesang), Dan le Tard (Bass, Gesang) und Sebastian Schwab (Schlagwerk, Percussion, Gesang) schon bis nach Sibirien gereist, um in ihrer Funktion als UNSL-Botschafter mit den Wölfen zu heulen. Rainer von Vielen erheben die Innovation zum ästhetischen Prinzip – US-Westcoast-Bass, Gandhi-Rap, Kingston-Akkordeon, Alhambra-Gitarre, Kilimandscharo-Drums, Himalaya-Kehlkopfgesang – die Band nennt es Bastard-Pop.

Ihre zeitkritischen, fast zynischen Texte treffen auf klassische Liebeslieder und anscheinend leichte Popsongs, mit denen sich die Welt erklären lässt. „Nicht alles was man kann muss man!“, sagt die Band zum digitalen Konformismus und bleibt sich lieber selber treu. Das von der katholischen Kirche verhängte Auftrittsverbot als Reaktion auf das Lied „Großer Bla“ empfindet die Band als große Bestätigung. Die Initiative von Dr. Sigmund Freud, die Religion als gesellschaftliche Neurose entlarvt, wird weiterhin unterstützt. Auf ihren Tourneen verwandeln Rainer von Vielen die Konzerthallen in ihre Wohnzimmer der Emotionalität, feiern Messen der Kreativität und erteilen der Ekstase die Absolution.“

The Hamburg Blues Band

The Hamburg Blues Band

St. Pauli Blues: Der Sound der 60er boomt seit Jahren und etwa genauso lange touren fünf Typen durch überfüllte Clubs, die ohne Zweifel zum Besten gehören, was die europäische Blues-Szene zu bieten hat. THE HAMBURG BLUES BAND steht für intensiven, clever arrangierten und live umwerfenden Roots-Blues, der regelmäßig Puristen ins mentale Wanken bringt. Denn die Truppe um den oft mit Joe Cocker verglichenen Sänger Gert Lange vermengt brettharten Gitarren-Bluesrock so spielfreudig wie traditionsbewusst mit Soul, klassischem Rhythm’n Blues, Boogie und sogar Ausfl üge in Jazz-Gefi lde.

Die Besetzung der HBB liest sich wie ein „Who is Who“ der europäischen Musikszene: Gitarrist, Sänger, Songwriter und Woodstock Veteran Miller Anderson, der schon seit den 60ern mit allen Top Bands der internationalen Musikszene spielte (Ian Hunter , Keef Hartley Band, Savoy Brown, Stan Webbs Chicken Shack, Mountain, T-Rex, Donovan, der Spencer Davis Group, Mick Taylor, Roger Chapman und Jon Lord, Deep Purple); Drummer Hans Wallbaum, der jahrelang bei Ruhrpott – Rocker Stoppok hinterm Schlagzeug saß, trommelte einst bei Chuck Berry, Interzone und Marius Müller-Westernhagen; Shouter Gert Lange arbeitete mit der Rainer Baumann Band, Stoppok, Inga Rumpf, Jack Bruce und Zoot Money; sowie Michael Becker (Spooky Tooth, Lake, Die Antwort) am Bass.

Tourdaten 2016:

The HAMBURG BLUES BAND 
feat. Maggie Bell & Krissy Matthews

28.08.16 - Hannover, Whitestock Festival
16.09.16 - Oldenburg, Charly´s
17.09.16 - Rostock, Pumpe
23.09.16 - Husum, Theodor Schäfer Bildungswerk
24.09.16 - Schöneiche, Kulturgiesserei
30.09.16 - Wetzlar, Franzis
01.10.16 - Ravensburg, Zehntscheuer
02.10.16 - Habach, Village
05.10.16 - SK-Bratislava, Muzeum obchodu
06.10.16 - Regensburg, Alte Mälzerei
07.10.16 - Dresden, Tante JU
08.10.16 - Plauen, Ranch
10.10.16 - A-Salzburg, Rockhouse
13.10.16 - Dudenhofen, Festhalle
14.10.16 - Erfurt, Museumskeller
15.10.16 - Torgau, Kulturbastion
27.10.16 - Kassel, Theaterstübchen
28.10.16 - Idstein, Scheuer
29.10.16 - Magdeburg, Festung Mark
31.10.16 - Freudenburg, Duc Saal
05.11.16 - Wuppertal, Live Club Barmen
18.11.16 - Bordesholm, Savoy
26.11.16 - Reichenbach, Die Halle
09.12.16 - Bielefeld, Alte Kuxmann Fabrik
10.12.16 - Bocholt, Alte Molkerei
16.12.16 - Flensburg, Roxy
17.12.16 - Worpswede, Music Hall

 

Jan Delay

Jan Delay

"Wir Kinder vom Bahnhof Soul" war in jeder Hinsicht die konsequente Fortsetzung von "Mercedes-Dance". Noch mehr Funk, Noch mehr Seele. Noch mehr Euphorie. Und während der Disko-Express mit jeder Show geschmeidiger gen Vollendung glitt, zelebrierte Jan Delay die Vielseitigkeit. Er rappte mit Marteria und Haftbefehl. Er sang mit Udo Lindenberg und Moonbootica. Und nebenbei zerlegte er gemeinsam mit den Beginner-Brudis die ganz großen Festivalbühnen.

Jan Delay veröffentlicht nun sein lange geplantes Rock-Album. Es ist mal Angriffslustig und ätzend, mal alles umarmend und voller Liebe. In den zwölf Stücken stecken Rage und Ramones, Lenny und Lemmy, Nina und Udo, Punkrock und Powerpop, der Sound der frühen Arctic Monkeys und der Geist der Hamburger Schule. "Hammer & Michel" ist Gitarrenmusik, zu der Mädchen tanzen wollen!

Fettes Brot

Fettes Brot

Deutschlands dritt-bis fünftbeliebteste Band gehört zu den an zwei Fingern abzuzählenden Über lebenden der ersten großen deutschsprachigen Rapwelle Anfang der 90er Jahre und kann auf mittlerweile 10 Alben (inklusive Best of, Live-Alben und Raritäten-Compilation) sowie Sage und Schreibe 28 Singles und Videos zurückblicken, die seit 1994 veröffentlicht wurden. Auf das Konto der Band gehen unvergessliche Pop Klassiker wie „Nordisch by Nature”, „Jein”, „Schwule Mädchen”, „The Grosser”, „An Tagen wie diesen” oder „Bettina, zieh dir bitte etwas an” – nicht zu vergessen „Emanuela” (Gold in D und Ö, meistgekaufter Song online 2005, Comet für den „Besten Song 2005”)! Musikalisch hat Fettes Brot sich längst von den Anfängen als Hip Hop Crew etabliert und sprengt alle Genregrenzen auf einzigartige Weise. Auch bei Auftritten haben die drei schon vor etlichen Jahren den Plattenspieler gegen 8 Mitmusiker ausgetauscht - Fettes Brot in Fußballteamgröße hat 2010 gleich 2 langerwartete Livealben veröffentlicht.

Café del Mundo

Café del Mundo

Zwei Gitarren beim Tanz auf einer Perle. Im scheinbar leichtfüßigen Spiel verbinden sich höchste Sensibilität und archaische Urkräfte, rasende Leidenschaft und zarte Anmut, Tradition und Moderne, wärmende Melancholie und überschäumende Lebensfreude. Jan Pascal und Alexander Kilian, zwei preisgekrönte Flamenco-nuevo-Gitarristen aus dem Süden Deutschlands, die sich mit Haut und Haar der Musik des spanischen Südens verschrieben haben. Die Kompositionen für ihre Formation Café del mundo basieren auf jahrhundertealten Flamencotänzen wie Solea, Buleria, Tientos und lateinamerikanischen Rhytmen wie Salsa, Rumba und Samba. Radikal neu jedoch ist die Aufhebung der traditionellen Trias Baile, Cante, Toque – Tanz, Gesang und Spiel. Stattdessen spielen sie ihre farbenreichen Gitarren schonungs los dialogisch im Zentrum der Dramaturgie. Brilliant und mitreißend öffnen die beiden Virtuosen die Musik der Flamenco-Gitarre dem großen Publikum. Gefunden haben sich Jan Pascal und Alexander Kilian im Jahr 2007 bei einem Flamenco-Gitarren-Workshop. Seither verbindet sie ein inspiriertes kompositorisches und konzertierendes Wirken, das die beiden inzwischen regelmäßig mit ihrer Formation Café del mundo auf Konzertreisen durch Deutschland und in die europäischen Nachbarstaaten führt. Das Album La Perla entstand bei einem Aufenthalt in La Perla, einem Anwesen im valencianischen Örtchen La Nucia. Das Café del mundo CD-Debüt La Perla bei GLM ist eine begeisternde Sammlung traditioneller Flamenco-Rhythmen und kunstvoller LatinJazz-Impressionen; feinsinnig arrangierte Duologe auf höchstem gitarristischen Niveau.

Gundy Keller

Gundy Keller

Gundy Keller ist ein absoluter Ausnahme-Gitarrist, Songwriter und Sounddesigner. Er gilt als Spezialist für Gitarrensynthesizer, virtuelle Gitarrensysteme und Effektgeräte, weshalb sich auch ein anderer großer Hersteller von Musikelektronik dessen Dienste als Field Tester gesichert hat. Und damit an der Hardware nicht nur eine „flexible Software“ dranhängt, testet er für uns unsere super soften und flexibeln Gitarrenkabel, womit er auch weltweit on tour ist. Gundy betreibt in Aschaffenburg sein Recording Studio „A-TOWN recordings“ und ist zur Zeit mit seiner Soloplatte beschäftigt auf die wir sehr gespannt sind!

Hansford Rowe

Hansford Rowe

Der amerikanische Bassist Hansford Rowe begann seine Karriere in den Clubs von New York City. Mit dem französischen Schlagzeuger Pierre Moerlen gründete er die Jazzrock Gruppe GONG. PM´s GONG spielte mit vielen Gastmusikern wie bspw. Mick Taylor und Steve Winwood und Didier Lockwood. Durch Internationale Auftritte mit führenden bzw. legendären Musikern wie Mike Oldfi eld, Allan Holdsworth, John Martyn, Biréli Lagrène, La Monte Young, David „Fuze” Fiuczynski, Gary Husband spielte er sich schon bald in die Liga der weltbesten Bassisten und er ist eines der Gründungsmitglieder der Band Gongzilla. Momentan arbeitet er an seinem neuen Projekt mit dem Namen MOMENT.

Alexander Schmitz

Alexander Schmitz ©Maik Reishaus

Alexander Schmitz. Gitarrist. Jahrgang 1984. Geboren in Hagen (Westf.), aufgewachsen im angrenzenden Sauerland. Schmitz studierte sein Instrument an der Hochschule Osnabrück (IfM) und an der Musikhochschule Münster und machte währenddessen bereits auf sich aufmerksam. Er gewann 2009 das von der Popgruppe Söhne Mannheims ausgeschriebene Casting "Söhne gesucht" und bekam ein Jahr später in Hamburg den begehrten Robert Johnson Guitar Award verliehen. Mit seiner eigenen Band Turbine Weststadt wurde Schmitz 2012 zudem mit dem Panikpreis von Udo Lindenberg ausgezeichnet. Schmitz ist unterwegs als viel gefragter Studio- und Live-Gitarrist in verschiedensten Formationen und Bands, und darüber hinaus seit 2015 als Autor für die renommierte Fachzeitschrift guitar tätig.

Spirit and Jazz

Spirit and Jazz

Die Band SPIRIT’N’JAZZ besteht aus Musikern aus Deutschland, England und der Türkei und es werden soziale, ethische und spirituelle Themen musikalisch umgesetzt. Uns bei SOMMER CABLE gefällt die Musik besonders gut, weil sie anspruchsvoll ist und auch den Hörer – welcher nicht dem Jazz verfallen ist – nicht überfordert. Die Stücke leben von der Improvisa tion und der emotionalen Ausdruckstärke. Die Produktion ist von Gunter Hauser gemacht und so dermaßen gut, dass sich die Aufnahmen ohne Zweifel als Referenz CD für hochwertige HiFi Systeme eignen. Aktuell wird die CD „Can you see...?“ von zahlreichen Radiosendern in Australien, USA, Kanada und Europa gespielt und die Band erhält viele gute Kritiken und man vergleicht sie schon jetzt mit großen Namen der Musikwelt. Wer einmal in die Welt von SPIRIT’N’JAZZ hineinschnuppern möchte, der kann sich auf folgender Webseite einen Überblick verschaffen:  

Todd Wolfe Band

Todd Wolfe Band

In seiner Heimat Amerika als Gitarrenwunder gefeiert, teilte der ehemalige Lead-Gitarrist und Songwriting-Partner von Sheryl Crow die Bühne unter anderem auch mit Legenden wie Eric Clapton. Doch eigentlich will Todd Wolfe etwas ganz Anderes: mit seiner eigenen Band spielen und sich so wenig wie möglich um kommerzielle Zwänge kümmern. Nur so ist es zu erklären, dass Todd Wolfe einen millionen-schweren Deal mit A&M Records ausschlug und lieber seine Alben in Eigenregie aufnimmt.

Sheryl Crow, mit der er zusammen mit den Rolling Stones, The Eagles, Bob Dylan, Elton John, Page & Plant u.v.m. tourte, sagte übrigens folgendes über Todd: „Todd Wolfe ist einer der besten Gitarristen, mit denen ich je zusammen gespielt habe.“ Die Band tourt regelmäßig in den USA, u.a. mit den Allman Brothers, Black Crowes, Blues Traveler, Dickey Betts, Peter Frampton und ist dem europäischen Publikum u.a. als Support von Peter Green, Wishbone Ash und John Mayall bekannt. Durch die enge Zusammenarbeit mit KBN seit 2008 konnte sich die Todd Wolfe Band mit regelmäßigen Touren auch in Europa als eines der besten „Power Trios“ Nordamerikas etablieren! Todd Wolfe agiert jenseits bekannter Banalitäten - sein Spiel ist faszinierend und locker. Die Band grooved sich einfach massiv nach vorn. Eine 100% explosive Mischung von bemerkenswertem Eigenmaterial welches mit dem ein oder anderen Standard von Howlin’ Wolf, Robert Johnson oder Rory Gallagher gemischt wird. Auch 2015 will die Todd Wolfe Band ihr kraftvolles, präzises Zusammenspiel bei zahlreichen Konzertauftritten wieder unter Beweis stellen.

Electric Moon

Electric Moon

Electric Moon wurden im Herbst 2009 gegründet und bestzehen jetzt aus Sula Bassana, Komet Lulu und Marcus Schnitzler. 2010 spielten sie ihre erste Live Show auf dem Duna Jam auf Sardinien (Italien), gefolgt von verschiedensten Konzerten und Festival Auftritten.

Als Dauergast auf Festivals wie Roadburn (NL), Yellowstock (BE) und den mittlerweile kultigen Sulatron Labelnights wollen Electric Moon die Essenz psychedelischer Bewusstseinserweiterung vertonen, ganz und gar nach dem Prinzip „Here and now“. Somit entsteht eine Symbiose zwischen Publikum und Band, die sich gegenseitig über die ganze Dauer der Performance beeinflussen. Dies macht das ganze zu einem immerwieder einmaligen Erlebnis, bei welchem die Band einlädt, Körper und Geist zu vereinen in dem Wall Of Psychedelic Sound.

Monotoner Bass, episch-kraftvolles und gleichzeitig triebhaft-ethnisches Schlagzeugspiel, eine strudelnde Gitarre, Effektorgien, die einen Space-Ultra-Stereo Sound ergeben und 3 Leute, die auf der Bühne gelenkt werden von der Magie des Augenblicks.

Die Live Shows sind eine einmalige Erfahrung, da Electric Moon immer spontan zelebrieren. Alles zwischen monotonem Kraut und wildem Acid Rock ist möglich, aber eines ist klar: THEY WILL BLOW YOUR MIND!

Ihrer zum größten Teil vergriffenen Tonträger kann man außerdem auf den Konzerten manchmal noch fündig werden, sowie natürlich sämtlicher Platten und CDs, die von Electric Moon zu  haben sind.

Andy Ypsilon

Andy Ypsilon

Andy Ypsilon ist der Mastermind, Cheftechniker und Rückgrat der Fanta 4 am Mischpult und Computer. Dies gilt nicht nur für die Produktionen der Fantastischen Vier sondern auch für Songs der Spezializtz aus Berlin oder Thomas D‘s Solo Album „Lektionen in Demut”. 2003 ging Andy eigene Wege und brachte sein Soloalbum „Y Files” auf dem Markt. Bis heute ein musikalisches Meisterwerk aus der Feder des Stuttgarters!

T.G. COPPERFIELD

T.G. COPPERFIELD by unplugged photgraphy

Der Mastermind von 3 Dayz Whizkey und umtriebige Rock and Roller Tilo George Copperfield veröffentlicht mit T.G. COPPERFIELD sein erstes Soloalbum.

Darauf befinden sich 12 Tracks,  auf denen der talentierte regensburger Songwriter cool wie eine Hundeschnauze das breite Spektrum moderner Americana Musik auslostet. Unterstützt wird der Gitarrist und Sänger dabei von einer All-Star-Truppe aus München rund um Produzenten und Drummer Dr. Will, der zusammen mit Wizards-Bassist Jürgen Reiter das starke Rhytmusfundament dieser Platte bildet. Mit Ludwig Seuss an Orgel und Piano (Ludwig Seuss Band, Spider Murphy Gang) ist ein weiterer grandioser Musiker an Bord. Copperfield wollte sich nach drei erfolgreichen Studioalben und einer Livescheibe mit 3 Dayz Whizkey bewusst mit neuen Einflüssen beschäftigen und legt hier seine bislang persönlichste Platte vor. Dabei fällt vor allem eine unglaubliche Vielschichtigkeit auf, bei der die Farbpalette von einer reinrassigen Countrynummer (Life in hell) über angezerrten Funk (Diabolo) bis Classic Rock (Going down fighting) reicht. Eine Produktion, die vor Ideen und Charakter nur so sprudelt und ein toller Start für die Solokarriere von T.G. COPPERFIELD ist.

Bild © unplugged photgraphy

 

Lillo Scrimali

Lillo Scrimali

LILLO SCRIMALI ist seit 1993 professionell als Pianist/Keyboarder, Komponist/Produzent und Arrangeur tätig. Er studierte Klassik, Jazz Piano, Salsa, Orchestrierung und Komposition und arbeitet als festes Bandmietglied/Musical Director seit Jahren mit: Joy Denalane, Max Herre, Die Fantastischen Vier (für die er auch das berühmte MTV Unplugged Konzert arrangierte und leitete), Ernie Watts, The Dresden Soul Symphony, Bilal, Tweet, Dwele, Turntable Rockers, Nils Landgren, Raw Artistic Soul und seit 5 Jahren ist er Musical Director bei RTL Deutschland sucht den Superstar...

Joe Ferla

Joe Ferla

Grammy-Award-Gewinner Joe Ferla hat seit 1971 hunderte von Alben aller Genres – von akustischen Jazz Trios bis hin zum 70-Mann Orchester - produziert oder war an den Aufnahmen als Ingenieur beteiligt. Er berät den Preisgekrönten Mastering-Ingenieur Greg Calbi von den Masterdisk Studios, New York City. Ferla arbeitete an der innovativen ABC Music Produktion „Night Music“, moderiert von David Sanborn. Ferla hat auch den Auftritt der Band Soul Asylum im kanadischen Musiksender Much Music gemixt.

"Diese Sommer cable’s sind fantastisch. Sie haben einen wunderschönen, warmen, abgerundeten Klang und erhalten trotzdem Transparenz im gesamten Frequenzspektrum, ohne raue Hochtöne hinzuzufügen, wie man es von vielen anderen Kabelherstellern kennt. Sommer cable ist definitiv meine erste Wahl."

Jordi Torrens

Jordi Torrens

Jordi Torrens ist einer der besten Gitarristen, die Spanien hervorgebracht hat. Im Jahr 1984 begann er die Welt zu bereisen auf Tourneen mit Latin Music Größen wie Moncho, Dyango, Armando Manzanero, Olga Guillot - um nur einige zu nennen. Er spielte in der Carnegie Hall ebenso wie im Madison Square Garden/ New York, Orange Bowl, dem Jackie Gleason Theatre in Miami, in Buenos Aires, auf Kuba... die Liste ist endlos. 2004 startet Jordi Torrens seine Solo-Karriere und tourt durch Europa mit den beiden CDs „Boleros de Ida y Vuelta” und „Vivir el Momento”. Jordi Torrens unterrichtete Gitarre, Musiktheorie und Komposition an Spaniens größten Musikschulen (Taller de Musics, Avinyo Espai – welcher er 7 Jahre lang leitete und die mit dem Berklee Institute verbundene Escola de Musica Moderna i Jazz). Er veröffentlichte sein Musiktheoriebuch („Armonia Moderna y Otros Cuentos”) und spielte zahllose Workshops und Clinics in Spanien und Buenos Aires.

MIU

MIU

2015 erschien ihr Debütalbum „Watercoloured Borderlines“ und die junge Hamburger Sängerin MIU war plötzlich in aller Munde. Sie besitze „den Soul von Donny Hathaway, den Charme einer Audrey Hepburn aber auch das Abgründige von Amy Winehouse und die Stärke einer Adele“, lobte das Hamburger Abendblatt. Das Deutschlandradio sieht in ihr „die nächste Generation des deutschen Soul“.

Die Entscheidung, ihre musikalische Passion professionell zu verfolgen, fasste sie nach einem Kurztrip nach New York. Dort hatte sie sich ans Klavier im „The Bitter End“ gesetzt, einem Live-Club in der Bleecker Street, mitten in Greenwich Village. In den 60er-Jahren ist Bob Dylan hier aufgetreten, später folgten Soul- und Rock-Musiker wie Stevie Wonder, Curtis Mayfield und Jackson Browne. Bis heute ist der älteste New Yorker Club eine Talentschmiede. Zurück in Hamburg gründete MIU ihre Band, die seither umtriebig im Lande unterwegs ist.“

Jochen Hornung

Jochen Hornung

Jochen „isch ä symbadischer Typ“ direkt aus unserer Nachbarschaft und bekannt als professioneller Backline Techniker von so illustren Bands wie Fanta 4, Farin Urlaub, Sasha und Tokio Hotel und er ist Stage Manager bei so erfolgreichen Events wie dem New Pop Festival und der Radio Energy Music Tour. Jochen ist für die Planung von technischen Events zuständig, zu welchen oftmals bis zu 40.000 Besucher pilgern. Er verlässt sich bei seiner Arbeit auf unsere SOMMER CABLEs und unsere SYSBOXX welche auch bei der letzten Tour von Tokio Hotel mit dabei waren. So spielten unsere SOMMER CABLEs in Frankreich vor ausverkauften Häusern, bei denen Tokio Hotel frenetisch gefeiert wurde. Weitere Informationen über Jochen erhaltet ihr auf seiner Website www.b-d-c.de !

Chris Farlowe

Chris Farlowe

Die Stimme von Chris Farlowe erregte erstmals Mitte der sechziger Jahre Aufmerksamkeit, als er mit der von Mick Jagger produzierten Rolling Stones Song “Out of Time” Platz 1 sämtlicher Hitparaden in Europa eroberte. Damit wurde Chris zu einem der wichtigsten Blues- und Soulsänger dieser Zeit.

Anfang der 60er gründete er mit dem Gitarrenvirtuosen Albert Lee & Tastenmann Dave Greenslade die Thunderbirds, zu denen auch später Carl Palmer gehörte. Bis 63 arbeitete man als "Allnighter" in Ric Gunells "Flamingo Club" im Londoner Stadtteil Soho und Farlowe wurde mit seiner Ausnahmestimme schnell eine feste Größe in London´s R&B Circuit. Erste Singles der "Thunderbirds" für Decca & Columbia waren bald im Handel, doch erst mit "Out of time" gelang Chris Farlowe 1966 der ganz große Wurf. Es folgten weitere Hits wie “Yesterdays Papers”, “Handbags and Gladrags", "Moanin´” und “Satisfaction”. Die Band stürmte die Hauptstädte Europas und brach sämtliche Zuschauerrekorde.

1970 verließ Chris die Thunderbirds, um als Frontman bei der Kult Band Colosseum einzusteigen. Seine unnachahmlichen Blues Arien fügten sich kongenial in den dramatischen Sound der Formation ein. Fast gleichzeitig mit der Trennung der Band kam noch ein Doppelalbum auf den Markt, das man sicherlich auch heute noch getrost als ein Juwel der Rockgeschichte bezeichnen kann: "Colosseum Live".

Anfang 1972 kam das Angebot von Atomic Rooster, einer Hardrock-Band mit Hammond-OrgelParallelen zu den Thunderbirds. die Atomic Rooster Alben MADE IN ENGLAND und NICE & GREASY bieten eine überzeugende Mischung aus solidem Rock und subtilen Funk- und Soulklängen, die Ober-Rooster Vincent Crane dem Sänger auf den Leib schrieb – etwa “People You Can´t Trust“ oder „Stand By Me“.

1975 schaffte es das Reissue von Farlowe´s größtem Hit "Out of time" erneut in die englischen Charts. Chris schaltete schnell: Unterstützt u.a. von Maggie Bell und seinem exThunderbirds Kollegen Albert Lee startete er eine triumphale Sommer Tournee durch England. 1982 holte ihn Jimmy Page (Led Zeppelin) für die Filmmusik zu dem Charles Bronson-Film "Death to wish II". 1985 und 88 folgten die Solo-Alben: “Out of the Blue" und “Born Again" und ein weitere Produktion mit Jimmy Page "Outrider". Seit Mitte der 80er ist Chris mit eigener Band auf Tour, übernimmt jedoch immer wieder gerne Gastangebote bei anderen Formationen – u.a. bei Van Morrison, den R&B Allstars mit den Deep PurpleMitgliedern John Lord & Ian Paice. Zwischen 2007- 2012 tourte Farlowe mit der Hamburg Blues Band und Colosseum Bandkumpel, Gitarrist Clem Clempson, in Deutschland und dem angrenzenden Ausland.

Anfang 1994 war Chris Farlowe Teil eines groß angelegten COLOSSEUM-Comebacks: Die in Deutschland, Österreich & der Schweiz stattfindenden Reunion-Konzerte wurden für ein LiveAlbum aufgezeichnet, der Sänger überzeugte bei unvergessenen Kompositionen wie „Lost Angeles“ oder „Theme From An Imaginary Western. Zwischen 2003 und 2015 folgten neben diversen Festivals und CD Produktionen weitere Tourneen des Sextetts bis zum Abschiedskonzert der Supergroup um Jon Hiseman im Februar 2015 im legendären O2 Shepherd´s Bush Empire in London.

Tourdaten 2016:

CHRIS FARLOWE & The Norman Beaker Band

02.09.16 - Hamburg, Downtown
03.09.16 - Flensburg, Roxy
04.09.16 - Dortmund, Piano
05.09.16 - Weinheim, Muddys
07.09.16 - Habach, Village
08.09.16 - Wetzlar, Franzis
09.09.16 - Bielefeld, Jazzclub
10.09.16 - Schwerin, Speicher
11.09.16 - Braunschweig, Barnaby´s
14.09.16 - Aschaffenburg, Colos Saal
15.09.16 - Halle, Objekt 5
16.09.16 - Hannover, Blues Garage
17.09.16 - Plauen, Ranch
18.09.16 - Kassel, Theaterstübcen
29.09.16 - Oldenburg, Charly´s
30.09.16 - Koblenz, Café Hahn
01.10.16 - Wuppertal, Live Club Barmen
02.10.16 - Berlin, Quasimodo

Florian Sitzmann

Florian Sitzmann

Florian Sitzmann stellt seine Musik in den Dienst bekannter wie unbekannter Künstler, an deren Alben, Singles, DVDs und Live-Konzerten er kreativ arbeitet. In vielen Fällen als verantwortlicher Produzent, in anderen als Arrangeur, Sounddesigner und Keyboarder. Ebenso oft auch als Komponist, gelegentlich als Orchestrator und Dirigent. Seine Arbeit an mittlerweile über 200 Tonträgern führte ihn mit vielen Künstlern aus unterschiedlichsten musikalischen Umfeldern zusammen, darunter NENA, EDO ZANKI, ANDRE HELLER, SÖHNE MANNHEIMS, XAVIER NAIDOO, NINO DE ANGELO und KOSHO. Den studierten Pianisten Florian Sitzmann hört man zur Zeit hauptsächlich bei Auftritten der SÖHNE MANNHEIMS sowie in Konzerten mit CAE GAUNTT.

Benedikt Schlereth

Benedikt Schlereth

Nimmt Benedikt eine seiner vielen Gitarren in die Hand beginnen seine Augen zu leuchten. Die Finger fliegen über das Griffbrett - Musik an, Welt aus.

Bereits mit drei Jahren bekam der Musiker aus dem kleinen Dorf Langenleiten seinen ersten Sechssaiter zu Weihnachten geschenkt. Spielen lernte er autodidaktisch anhand der Platten seines Vaters - alle großen Rocklegenden begleiteten ihn damit durch seine Kindheit. Als Teenager begann er klassischen Unterricht zu nehmen, seit jeher schlug sein Herz jedoch für die E-Gitarre, so bewarb er sich nach seinem Abitur 2011 im Bereich "Popularmusik" an der Berufsfachschule "Musication" in Nürnberg. Nach einem Jahr wechselte er ans Institut für Musik der Hochschule Osnabrück, wo er seitdem auch in Klavier, Bass, Gesang, Medien Management und Pädagogik ausgebildet wird.

Neben zahlreichen Coverbands arbeitet Benedikt mit viel Leidenschaft an eigenen Projekten. 2013 produzierte er mit dem Akustik Duo "Days of Wine and Roses" seine erste CD, "When he's gone", im Studio "Audiolodge" als Songwriter, Arrangeur und Instrumentalist. Zusammen mit der Sängerin Victoria Semel, spielte er bereits zahlreiche Auftritte u.a. beim Bayrischen Städtetag und im Robinson Club "Esquinzo Playa" in Spanien. Zudem ist er Gründungsmitglied der Bluesrock Band "Jail Job Eve" aus Osnabrück. Seine Eigenkompositionen sprühen vor Energie - jeder Ton ist geschmackvoll gesetzt. Der Zuhörer wird in eine andere Welt gerissen, die ihn weit über die letzte Note hinaus gefangen nimmt.

Benedikt ist offizieller Endorser der Verstärkermanufaktor "Cream Amplifications", des Saitenherstellers "Pyramid" und des Kabelherstellers "Sommer cable". Zudem wurde er bereits als musikalischer Botschafter der Mainpop-Popularmusikförderung nach Frankreich geschickt, um dort am "Jazzitudes" Workshop in Liseux teilzunehmen. Als junger, idealistischer Musiker, der gerade ins Berufsleben startet, hat er weiterhin viel vor - vor allem aber möchte er sein Publikum mit dem Sound seiner Songs und der Emotion seiner Performance berühren.

Lars Peter

Lars Peter

Lars Peter ist Keyboarder bei der bekannten Band ALLEE DER KOSMONAUTEN, Sänger, Pianist, Songwriter und Arrangeur. Wenn ein Begriff für den Musiker und Menschen Lars Peter zutrifft, dann ist es Vielseitigkeit. Musik spielt für Lars Peter schon immer eine große Rolle. Im Alter von 6 Jahren erhält Lars Peter durch Klavierunterricht den ersten Zugang zur Musik, welcher aber mehr aus eigenem Ausprobieren als aus Spielen klassischer Literatur besteht. Schon bald beginnt die Liebe zur Pop-Rockmusik den Stil Lars Peters zu beeinfl ussen. Mit verschiedenen Bands sammelt er frühzeitig Live-Erfahrung, schreibt Songs und arrangiert und produziert diese in seinem kleinen Studio.

Jürgen "Jay" Scholz

Jürgen Jay Scholz, Gleis 8 © Sabrina Feige

Seit vielen Jahren stellt Jürgen in der Musik Szene Deutschlands seine Vielseitigkeit, sein Wissen und vor allem seine Musikalität bereit. Ab 1998 in der Jule Neigel Band oder heute u.a. mit Klaus Lage und GLEIS 8 (feat. AnNa R. ex. Rosenstolz) steht für ihn ein kompromissloser Ton im Vordergrund. Nach vielen Jahren ist für ihn nun seit 2014 die Suche nach dem amtlichen und gleichzeitig robusten und zuverlässigen Kabel vorüber.

Bild © Sabrina Feige http://www.zweye.net

Barbara Dennerlein

Barbara Dennerlein

Ihre CDs wurden mit Auszeichnungen, mehrfach mit Jazz Awards und dem Preis der deutschen Schallplattenkritik bedacht, ihre CD „Take Off“ (Verve/Universal) erreichte sogar Platz 1 der Jazz-Charts und wurde als meistverkauftes Jazz-Album gefeiert. Barbara Dennerlein gehört zum Kreis der wenigen deutschen Künstler mit internationaler Reputation. Sie präsentiert sich auf ihren Veröffentlichungen und in ihren Konzerten als kompetente Vertreterin einer neuen Generation von Jazz-Musikern und wurde dadurch zur Protagonistin ihres Instrumentes, der legendären Hammond B 3.

Mezzoforte

Mezzoforte

Das sind die vier Bandgründer Eythor Gunnarson (Keyboards), Johann Assmundson (Bass), Gulli Briem (Drums), Fridrik Karlsson (Guitar), sowie Oskar Gudjonsson (Sax), Bruno Müller (Guitar) und seit neustem auch unser sympathischer Freund Sebastian Studnitzky (Trumpet/Keyboards), welcher letztes Jahr zu dieser weltberühmten Band aus Island dazu gestoßen ist. Mezzoforte wird dem Genre Jazz bzw. Funk Fusion zugeordnet und die Band erlangte nicht nur durch das Instrumentalstück bzw. den Top Ten Hit Garden Party internationalen Ruhm, sondern sie steht für einen hohen Anspruch an Soundqualität und zeigt, dass sich Perfektionismus und Spielfreude nicht zwangsweise ausschließen. Eine Live DVD der aktuellen Besetzung ist bereits in Arbeit und krönt das mittlerweile 30-jährige Bestehen der Band.

George Walker Petit

George Walker Petit

Georg Walker Petit ist ein professioneller Ingenieur und Produzent aus New York City. Nach 35 jähriger Erfahrung spezialisiert er sich auf Aufnahmen und das Abmischen von Jazz...von echten Musikern. Petit ist auch Gitarrist, Komponist und Performer, der auf Jazz Festivals und Clubs überall in den USA, Brasilien und auch Europa anzutreffen ist. Er unterrichtet international auch Studiengänge in den Bereichen Studioproduktion, Kunden Zusammenarbeit und Anstandsregeln. Petit sagt: „ Ich habe lange gewusst, dass das richtige Kabel, die richtigen Steckverbinder und Leitungen in beiden Anwendungsbereichen, sei es im Studio oder live auf der Bühne, meine Fähigkeit zu performen verbessern wird. SOMMER CABLEs sind meine Favoriten, ohne Frage! Ich verwende sie in meinem eigenen Studio und bei jeder Performance, die ich spiele. Ohne SOMMER CABLE wäre ich nicht da wo ich heute bin.“

Markus Birkle

Markus Birkle

Er ist einer der Mitbegründer der Bands NETZER und ORBIT EXPERIENCE und Mitglied der FANTASTISCHEN VIER, welche er als virtuoser Gitarrist auf Live-Konzerten begleitet. Besonders in Erinnerung war dabei das legendäre MTV-Spring Unplugged Konzert der FANTA 4 und diverse Live Gigs in Moskau mit ORBIT EXPERIENCE. Auch für Markus gilt: er ist sehr bodenständig und sympathisch, d.h. ein durchweg angenehmer Zeit genosse und ein hervorragender Musiker mit vielen musikalischen Facetten.

Mr. Serious + The Groove Monkeys

Mr. Serious + The Groove Monkeys

Mr. Serious + The Groove Monkeys, das ist eine fünfköpfige Groove-Rock-Band aus Weilheim i.Obb. Nachdem es nach der Gründung Anfang 2012 noch einige Wechsel in der Besetzung gab, ist die Gruppe nun seit September 2012 in ihrer finalen Konstellation auf den Bühnen Deutschlands unterwegs und erspielte sich eine Fangemeinde von Garmisch bis Lübeck.

Jeder der ernsthaften Affen hat bereits langjährige Bühnenerfahrung und bringt jede Menge musikalisches Know-how mit in die Band.

Ihre abwechslungsreiche und eigenständige Mischung aus Melodie, Funk und harten Gitarrenriffs lässt Einflüsse von Bands wie Red Hot Chili Peppers und Audioslave, aber auch Tool erkennen ohne diese zu kopieren. Im Funk und Groove verwurzelter Bass, bluesig bis metal-geprägte E-Gitarren sowie Drumbeats mit treibender Präzision und Einfallsreichtum bilden das Fundament für Gesang der unter die Haut geht. "Wer dabei ruhig sitzen bleiben kann, ist tot."